Wertschätzung und Respekt vor den Menschen, die zu mir kommen sind die Grundlagen meiner Arbeit. Dies bedeutet für mich auch Respekt vor deren Leiden und vor deren Stärken.

Gemeinsam mit den Klient/innen beachte ich in Beratung und Psychotherapie sowohl die schwierigen Situationen als auch das Gelungene und Heilsame. Dies ist aus meiner Erfahrung umso besser möglich, je mehr wir eine Haltung einnehmen können, die Achtsamkeit und eine Wahrnehmung ohne Bewertungen anstrebt. Diese erlaubt eine tiefere Selbsterkenntnis und Selbstakzeptanz, die Veränderungen erleichtern.

Wir leben nicht alleine auf der Welt. Deshalb halte ich den systemischen Blick, der einbezieht, mit welcher „Brille“ ich die Welt betrachte und wie ich die Beziehungen zwischen mir und anderen Menschen gestalte, für sehr hilfreich.

Meine Sichtweise, die durch frühere Erfahrungen geprägt ist, kann ich verändern und damit wichtige Anstöße zur Veränderung meiner Beziehungen geben.

Aus meiner Sicht bestehen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Anteilen oder „Stimmen“. Dies ist sehr sinnvoll, da es uns ermöglicht, in unterschiedlichen Lebenslagen angemessen zu handeln. Insbesondere in herausfordernden Situationen halte ich es für sehr hilfreich, die inneren Anteile besser kennenzulernen und Wege zu finden, wie diese im Sinne unserer Gesamtpersönlichkeit hier und heute besser zusammenarbeiten können.

Körper und Psyche sind eng verflochten und beeinflussen sich gegenseitig. Deshalb beziehe ich den Körper mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen in Beratung und Therapie ein. Außerdem ist es für das seelische Wohlbefinden sehr förderlich, das körperliche Wohlbefinden zu stärken.