Die Haltung in meiner Arbeit nährt sich durch die Wertschätzung und Achtung gegenüber den Menschen die sich an mich wenden. Ich verstehe mich in meiner Person als jemand die Sie, ein Stück ihres Weges begleitet und Sie darin unterstützt Ihre eigenen Ressourcen und Potentiale wieder, oder neu zu entdecken und diese zu beleben.

Ich glaube, dass sich in Auffälligkeiten und Symptomen häufig eine Sinnhaftigkeit erkennen lässt, die zur Entstehung eines bestimmten Verhaltens geführt hat und die im Kontext betrachtet eine Logik ergibt. Ich bin überzeugt, dass Lösungen gefunden werden können. Dabei ist mir unter anderem die Einbeziehung des Körpers und dessen eigener Intelligenz von großer Bedeutung.

Ich arbeite systemisch, das heißt die ratsuchende Frau und der ratsuchende Mann ist kein Einzelwesen, sondern wird immer betrachtet im Kontext der Gesamtzusammenhänge ihres / seines Lebens, der Familie, den soziale Beziehungen, und des beruflichen Umfeldes.

Ich suche zusammen mit den Klientinnen und den Klienten die für sie effektivste und individuellste Herangehensweise. Dies sind neben dem beraterischen Gespräch auch Methoden der systemischen Strukturaufstellungen, der Arbeit mit den inneren Anteilen, der Hypnotherapie sowie der vielfältigen Ansätze der lösungsfokussierten Arbeit.

Im Bereich der Traumaberatung greife ich auf die Denk- und Arbeitsansätze von Michaela Huber, der Ego State Arbeit sowie die Methoden aus den Bereichen EMI (Eye Movement Intergration) und EMDR zurück.